NYPDead

Medical Report

Knallharte gerichtsmedizinische Ermittlungen, zum Bersten spannend und nichts für Zartbesaitete.

Klar, nach den gigantischen Erfolgen von TV-Serien wie „C.S.I.“, „Navy CIS“ und wie sie alle heißen, musste dieses moderne Krimigeschehen auch im Hörspielsektor seine Umsetzung erfahren. Natürlich ist Maritim wieder einmal vorne dabei und hat von Andreas Masuth die Serie „NYPDead“ schreiben lassen, die sich sehr nah an die Vorbilder hält, das aber gut umsetzt.

NYPDead verbindet sozusagen den Großstadtkrimi aus „C.S.I.“ mit den eher spezielleren Fällen von „Navy CIS“. Die Fälle, aufgrund der fehlenden optischen Komponente etwas vereinfacht, orientieren sich sehr an den Vorbildern und auch die Figurenkonstellation ist natürlich abgekupfert. Das geht soweit, dass vergleichbare Rollen mit den entsprechenden Synchronsprechern aus dem Fernsehen besetzt sind, besonders auffällig natürlich bei Gerichtsmediziner „Duke“ MacRae und Donald „Ducky“ Mallard aus „Navy CIS“, beide wunderbar gesprochen von Eberhard Prüter. Dass die Spitznamen „Duke“ und „Ducky“ zudem noch sehr ähnlich sind, ist keinesfalls ein Zufall. Der Wiedererkennungsfaktor für TV-Zuschauer ist also groß und genau das ist es, was so viel Spaß macht. Trotz, oder gerade wegen, der Parallelen wird man hier sehr gut unterhalten. Zumal Masuth hier und da auch noch Elemente aus anderen Fernsehserien einbaut, bleibt die Vielseitigkeit gewahrt.

Das Tempo ist recht hoch, angefacht vor allem durch die treibende Musikuntermalung. Die Geräuschkulisse ist solide.

Auffallend ist, dass jede Menge „coole“ Sprüche und eine Menge, teilweise schwarzer, Humor eingebaut werden, wobei aber nicht jeder Gag zündet, aber ganz große Patzer sind auch nicht dabei. Für die, teilweise etwas ausufernden medizinischen Texte, die ohne den Filmfaktor etwas selbstzweckhaft erscheinen, hat man sich medizinische Beratung geholt, so dass diese zumindest kompetent sein dürften.

Neben den bereits erwähnten Sprechern in den Hauptrollen, wird eine ganze Reihe weiterer bekannter Stars der Szene aufgefahren und hörbar hatten wohl alle viel Spaß an den Aufnahmen, denn alles kommt sehr dynamisch rüber.

Alles in allem also eine gelungene neue Serie, die den Krimi-Hörspielmarkt erweitert und durchaus auch modernisiert. Ein Beweis, dass man nicht immer krampfhaft was Neues ersinnen muss, sondern auch mit solidem Epigonentum klasse Unterhaltung abliefern kann.

01 - Feuer und Flamme

Luke Wilcox verbrennt bei lebendigem Leib in seinem Bett. Doch eigene Fahrlässigkeit in Form einer glimmenden Zigarette scheidet aus. Wilcox war Nichtraucher. Kurze Zeit später stirbt ein weiterer Mann. Scheinbar aus dem Nichts entflammt sich sein Kopf.
Die gerichtsmedizinische Abteilung des NYPD um Dr. Russel Owen steht vor einem Berg unbeantworteter Fragen. Und als wäre das nicht genug, gibt ein weiterer Todesfall Rätsel auf. Ein merkwürdiger Arbeitsunfall. Sicherlich kann ein Sturz aus großer Höhe tödlich enden. Nur – warum zeigt das Opfer dann deutliche Erstickungszeichen? Woran erstickt man im leeren Saal eines im Bau befindlichen Hotels..?

02 - Auf den ersten Blick

Der erfolgreiche Unternehmer Jason Roberts stirbt auf dem Weg zu einem Meeting bei einem Autounfall. Die Umstände geben den Ermittlern Rätsel auf, denn der Wagen fuhr scheinbar ungebremst in den Gegenverkehr. Aufschluss soll letztlich die Autopsie des Toten bringen. Das Team um Dr. Russel Owen übernimmt den Fall.
Kurz darauf wird die nächste Leiche zur Obduktion gebracht: Es handelt sich um einen jungen Fahrradkurier, der offenbar an einer schweren Hirnblutung verstorben ist. Und es ist eben jener Kurier, den Melissa Cavallero am Vormittag mit ihrem Auto rammte.

03 - Spuren nach dem Tod

Zwei Frauen sterben bei Raubüberfällen in ihren Wohnungen, obwohl diese speziell gegen Einbruch gesichert waren. Was aber die Morde miteinander verbindet, ist nicht dieses, sondern ein anderes, schauriges Detail: Die Köpfe beider Opfer sind zerplatzt. Sowohl die Spurensicherung als auch die Profis der gerichtsmedizinischen Abteilung des NYPD stehen vor einem Rätsel, denn für die Morde kommt keinerlei Schusswaffe in Frage. Und was ist mit dem Entführer Seth Waters, dessen Leiche angeblich zur Geisel führen soll? Wenn man seinen versteckten Hinweis entdeckt..

04 - Virus per Mail

Dass in einem Krankenhaus Menschen sterben, ist keine Seltenheit. Wenn allerdings gewisse “Unregelmäßigkeiten“ dazu führen, wird die Geschäftsleitung schnell nervös.
Und leider bestätigen die Ergebnisse der rechtsmedizinischen Abteilung des NYPD die Befürchtungen: Zwei Patienten starben durch grobe Fahrlässigkeit und sogar Vorsatz. Die Gründe dafür liegen jedoch in völliger Dunkelheit.
Noch merkwürdiger allerdings ist der Fund einer Leiche in einem Abrisshaus. Denn wie kann ein Mann, der bereits vor mehr als zwei Jahren verstarb und beerdigt wurde angekleidet in der Hausmeisterloge sitzen…?
Das Team um Russel Owen muss einige Register ziehen, um hier nicht den Durchblick zu verlieren…

05 - VX

Richter Malone, genannt „Dirty Harry“ stirbt im Bett einer Hure. Tragisch und moralisch zu hinterfragen. Mehr nicht. Interessanter sind da schon die brutalen Morde an einer Baudezernentin und einer erfolgreichen Architektin.
Mussten beide wegen des Großprojektes „Little Italy“ sterben?
Und auch im Todesfall Malone tauchen plötzlich erhebliche Zweifel an der gestellten Erstdiagnose auf. Denn obwohl die Fälle nichts miteinander zu tun haben, führen die Spuren bei beiden nach Little Italy.
Eine Spur, bei der selbst eine Leiche todbringender sein kann, als eine Kugel…